Verabschiedung des BK II und des BKFH an der Eduard-Spranger-Schule Freudenstadt

„Warum merkt man immer erst beim Abschied, was es uns bedeutet und wie schön es eigentlich war“, so der Ausschnitt eines Songs, der die diesjährige Verabschiedung der beiden BK2-Klassen und der BKFH-Klasse der Eduard-Spranger-Schule einläutete. Passender hätte der Einstieg zum Rückblick auf das abgelaufene Schuljahr nicht sein können.

„Sie sehen mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, so eröffnete Fachbereichsleiter Klein seine Rede zur Verabschiedung der diesjährigen BKFH-Klasse. Alle elf Absolventinnen und Absolventen haben die Abschlussprüfung bestanden, über die Hälfte davon mit Lob oder Preis. Den Preis des Landrates für den besten Fachhochschulreifeabschluss erhielt Catharina Hauff mit einem Notendurchschnitt von 1,1 (siehe Bild oben).

Gleichzeitig verabschiedet die Spranger-Schule möglicherweise das letzte Mal einen BKFH-Jahrgang, da dieser Bildungsgang landesweit derzeit mit rückläufigen Schülerzahlen zu kämpfen hat und so nur noch an wenigen Standorten angeboten werden darf. „Wir hätten den Bildungsgang sehr gerne an der Schule behalten. Er hat sich in den letzten Jahren zu einem Qualitätsbaustein an der Eduard-Spranger-Schule entwickelt“, so Klein weiter.

Der möglicherweise letzte BKFH-Jahrgang an der Spranger-Schule mit den Fachlehrerinnen und Fachlehrern sowie Schulleiter Armin Wüstner (links)

Auch die 54 Absolventinnen und Absolventen der beiden BK2-Klassen konnten mit guten Ergebnissen aufwarten. So erhielten sechs Schülerinnen und Schüler einen Preis, drei eine Belobigung.

„Ihr habt dieses tolle Ergebnis trotz aller Unwägbarkeiten, schwierigen Lernsituationen und ungewohntem Fernlernunterricht erzielt. Ihr habt nicht lamentiert, sondern euch der besonderen Herausforderung gestellt. Dies gebührt meinen allergrößten Respekt“, so Oberstudienrat Klein in seiner Ansprache.

Auch die Klassenlehrer Ralf Saur und Christian Bruder sowie die stellvertretende Klassenlehrerin Sybille Merz-Schmid richteten vor der Zeugnisausgabe noch persönliche Worte an ihre Klasse und wünschten den Absolventinnen und Absolventen für den weiteren Lebensweg alles Gute.

Den Rückblick auf das vergangene Schuljahr des Berufskollegs II übernahm Giuliana Klumpp. In ihrer hervorragenden Rede dankte sie allen Lehrerinnen und Lehrer für das große Engagement und erinnerte sich gerne an die schöne und nicht immer einfache Zeit zurück. „Wir haben in den vergangenen Monaten sehr viele Hoch- und Tiefpunkte erlebt und ich meine damit nicht nur die Hoch- und Tiefpunkte der Mathematik. Aber am Ende können wir alle sehr stolz auf das Erreichte sein. We made it“.

Dem Dank an die Lehrkräfte schlossen sich Schulleiter Wüstner und Fachbereichsleiter Klein an und hoben das große unterrichtliche Engagement und pädagogische Geschick der Lehrinnen und Lehrer im Umgang mit den Schülerinnen und Schülern hervor.