Demokratietag an der ESS

Am 26.10.2022 fand an der Eduard-Spranger-Schule in Freudenstadt für alle Klassen des Wirtschaftsgymnasiums erstmals ein Demokratietag statt. Die Organisation des Demokratietages übernahm ein Team aus Geschichte- und Gemeinschaftskundelehrkräften (Birgitt Michalek, Anna-Lena Wandura, Anne Puschner, Eric Weissmann).

Jede Klasse hatte im Lauf des Vormittages drei Workshops, in denen sich die Schüler:innen mit folgenden Inhalten auseinandersetzten:

  • Gefahren für die Demokratie mit Beispielen aus der Alltagswelt der Schüler:innen
  • Protest
  • Menschenwürde
  • Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“
  • Fallbeispiele zu Grundrechtsverletzungen + Demokratie(werkstatt)

Am Nachmittag fand eine Veranstaltung mit den beiden Regionalpolitikern Wolfgang Fahrner, Leiter des Haupt- und Personalamtes der Stadt Freudenstadt, und Reinhard Geiser, Erster Landesbeamter des Landkreises Freudenstadt, statt. Nachdem sich die beiden selbst vorgestellt haben, wurde in die Fragerunde durch das Moderatorenteam aus dem Kurs „Politik und Gesellschaft“ der JG1 Felix Gaiser und Vanessa Gaiser übergeleitet. Unsere Gäste definierten Demokratie, sie äußerten sich zu Gefahren für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung und bezogen persönlich Position. Des Weiteren eröffneten sie den Klassen Einblicke in ihren Arbeitsalltag und erklärten ihre Motive für ihr politisches Engagement. In zusätzlichen Fragerunden thematisierten die Schüler:innen vor allem aktuelle kommunale und nationale Herausforderungen, die von den beiden Regionalpolitikern eingeordnet wurden.

In der Bildmitte unsere Gäste für das Podium, Herr Fahrner (links) und Herr Geiser, umrahmt von den Organisator*innen und Moderator*innen.

Die ersten Reaktionen der Schüler:innen nach dem Tag offenbarten den Wunsch nach weiteren Projekttagen ähnlicher Art. Beispielsweise beeindruckten die Schülerschaft persönliche Einblicke in das Leben und Wirken der beiden Regionalpolitiker.

Aus Sicht der Organisator:innen ist die Sensibilisierung für die Politik und den notwendigen Einsatz für die Demokratie gelungen, so wurde beispielsweise das Thema „Zivilcourage“ anhand verschiedener Fallbeispielen diskutiert. Auf die Schwierigkeit, zwischen Extremismus und Liberalität zu unterscheiden, wurde an Beispielen von Liedtexten, Gesten, Symbolen, Mode und Sport aufmerksam gemacht.