• Fernlernunterricht bringt auch Chancen für Neues – die Übungsfirmenmesse digital!

    Dass der Fernlernunterricht auch Chancen und neue Möglichkeiten aufzeigt, beweist das Schulprojekt der Eduard-Spranger-Schule in Freudenstadt. Hier wurde aus der Not eine Tugend gemacht! Die Übungsfirma Flash der ESS, die fiktive Produkte im deutschen Übungsfirmenring verwaltet, verkauft und präsentiert fährt jedes Jahr zu einer großen Übungsfirmenmesse nach Pforzheim. Hier präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Übungsfirma, führen Verkaufsgespräche und tätigen selbst Einkäufe im Rahmen der Übungsfirma.

  • ESS-Team gewinnt Pitch-Event bei Jugend gründet

    Das Team „RFH Technix“ der Schüler Dorian Fahrner, Manuel Harter und Luca Rapp konnte mit ihrer Geschäftsidee „Schwabensprudler“ einen weiteren großen Erfolg für sich verbuchen und eines der vier stattfindenden Pitch-Events bei „Jugend gründet“ gewinnen. In der vorangegangenen Businessplanphase konnten Sie bereits überzeugen und einen tollen Platz 21 erreichen. Bundesweit wurden insgesamt 665 Businesspläne bei der Jury von „Jugend gründet“ eingereicht.

  • BKFH-Absolvent: Profiteur des durchlässigen Bildungssystems

    Ins neunte Jahr seines Bestehens geht das einjährige Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife (BKFH) an der Eduard-Spranger-Schule im kommenden Schuljahr. Als man sich im Jahre 2012 aufgrund der gestiegenen Nachfrage am Markt dazu entschloss, die neue Schulart ins Bildungsprogramm der Eduard-Spranger-Schule aufzunehmen, war man sich nicht ganz sicher, ob sich die konjunkturabhängige Schulart etablieren kann. Jetzt konstatiert Schulleiter Armin Wüstner: „Die damalige Entscheidung war absolut richtig. Die Schulart ist zum Erfolgsmodell und zu einem Qualitätsbaustein an der Spranger-Schule geworden.“ Tatsächlich ist die einjährige Schulart, die an einen mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss) und an eine abgeschlossene Berufsausbildung anschließt, aus dem Schulartenprogramm der Eduard-Spranger-Schule nicht mehr wegzudenken. Wir trafen den letztjährigen Preisträger des…

  • Die Digitalisierung des Unterrichts geht weiter: Alle Schülerinnen und Schüler der vier WG-Eingangsklassen erhielten ihren Tablet-PC

    Die Eduard-Spranger-Schule setzt weiterhin verstärkt auf die Digitalisierung des Unterrichts. Hierfür wurden an die vier WG-Eingangsklassen sogenannte Convertibles der neusten Generation ausgegeben. Diese Geräte können sowohl als Laptop als auch als Tablet mit Stifteingabe verwendet werden. Durch den pädagogisch sinnvollen Einsatz der bereits im zweiten Schuljahr bewährten digitalen Lernplattform wird der Unterricht noch moderner. Insbesondere beim derzeitigen Home-Schooling zeigen sich nun auch die Vorteile einer guten technischen Ausstattung der WG-Klassen. Aber auch im Unterricht in der Schule zeitigt der Einsatz moderner digitaler Medien positive Effekte. Durch die neuen Geräte kann die digitale Ausrichtung des Unterrichts ab sofort noch besser wahrgenommen werden.