Medienentwicklungsplan der ESS erfolgreich zertifiziert

Die Eduard-Spranger-Schule in Freudenstadt hat erfolgreich die Zertifizierung Ihres Medienentwicklungsplans (MEP) absolviert. Bereits zum Ende des letzten Schuljahrs wurde dieser vom EDV-Team der Schule entwickelt und vor Kurzem positiv beschieden.

Nach der internen Prüfung des Landratsamts auf formale Richtigkeit wurde dieser zügig ans Landesmedienzentrum (LMZ) Baden-Württemberg in Stuttgart weitergeleitet. Nach intensiver inhaltlicher Prüfung seitens der speziell für MEPs zuständigen Abteilung des LMZ wurde kürzlich die endgültige Freigabe und das zugehörige Zertifikat erteilt. Somit ist es der Eduard-Spranger-Schule in den nächsten Jahren nun möglich, finanzielle Mittel aus dem Sonderhaushalt Digitalisierungspakt der Bundesregierung zu generieren. Hierbei werden geplante Beschaffungen dem Landratsamt gemeldet, das wiederum die Mittelfreigabe bei der L-Bank Baden-Württemberg beantragt.

Ziel des Digitalisierungspakts seitens der Bundesregierung ist es, die Digitalisierung an den Schulen massiv voranzutreiben. Die Eduard-Spranger-Schule hat hierfür sowohl technisch als auch pädagogisch abgestimmte Konzepte entwickelt. Diese werden in vielen Bereichen bereits erfolgreich umgesetzt. So sind für das laufende Schuljahr bereits im zweiten Schuljahr hintereinander für mehrere Klassen Tablets angeschafft worden. Startschuss für die Digitalisierungsoffensive der ESS war im Schuljahr 2019/20 auch die Ausgabe von Tablets ans gesamte Kollegium. Aktuell wird die technische Ausstattung in den Unterrichtsräumen, hierbei insbesondere die Beamer, auf den neusten Stand gebracht. Diese technische Erneuerung wird sicherlich auch mit Hilfe der Gelder aus dem Digitalisierungspakt in den Folgejahren weiter fortgesetzt werden.

Im pädagogischen Bereich ist mittlerweile das gesamte Kollegium als auch die komplette Schülerschaft in der Lage, mit Microsoft Teams modernen Fernunterricht durchzuführen. In den Tablet-Klassen wird darüber hinaus auch im Präsenzunterricht mehr denn je digital unterrichtet. Auch hier ist schrittweise ein weiterer Ausbau geplant.

Die Schulleitung zeigt sich sehr erfreut über die positiven Entwicklungen der letzten Jahre, die dank des bereits 2018 installierten Digitalpaktes des Landkreises Freudenstadt bisher ermöglicht worden sind. Diese können nun in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden, um im Sinne aller modernen Unterricht technologisch auf der Höhe der Zeit täglich zu leben.