Kompetent und gemeinsam berufliche Bildung gestalten

In den vergangenen Jahren beging man keinen Fehler, wenn man von den Schulleitern der Beruflichen Schulen im Landkreis Freudenstadt sprach. Mit Beginn des neuen Schuljahres sind die Positionen paritätisch perfekt besetzt.

Mit Petra Kubela an der Spitze der Luise-Büchner-Schule und Ursula Wolf als Leiterin der Heinrich-Schickhardt-Schule (es wurde in unserer Zeitung berichtet) haben Jochen Linder von der Gewerblichen und Hauswirtschaftlichen Schule Horb und Armin Wüstner von der Eduard-Spranger-Schule zwei Frauen in das Team der Schulleitungen der Beruflichen Schulen im Landkreis Freudenstadt bekommen. Und nicht nur hierüber freut man sich an den Schulen in Freudenstadt und Horb. Insbesondere ist deshalb die Freude groß, weil mit den beiden Neubesetzungen Erfahrung, Kompetenz und Vertrauen garantiert ist. Beide haben in den vielen Dienstjahren und in den bislang wahrgenommenen Funktionen einer Schulleiterstellvertreterin an ihren Schulen gezeigt, dass sie auch die neuen Aufgaben mit großer Kompetenz und Zuversicht angehen können.

Das Bild vom neuen Team der beiden Schulleiterinnen und beiden Schulleiter der Beruflichen Schulen ist ein schönes Dokument, denn es zeigt den gemeinsamen Willen zur offensiven Weiterentwicklung der vier Beruflichen Schulen und damit auch des beruflichen Bildungsangebots im Landkreis Freudenstadt und darüber hinaus in der benachbarten Region.